Über dieses Blog

Healthandthecity.de ist ein Blog für Menschen, die viel zu tun haben, und jeden Tag aufs Neue versuchen, das Beste draus zu machen. „Gesundheit fürs mobile Leben“ richtet sich an all jene, die gerne regelmäßig ein halbes Stündchen Zeit für sich haben, das aber keineswegs immer schaffen.

Gesundheit fürs mobile Leben

Healthandthecity.de ist ein Blog für Menschen, die viel zu tun haben, und jeden Tag aufs Neue versuchen, das Beste draus zu machen. „Gesundheit fürs mobile Leben“ richtet sich an all jene, die gerne regelmäßig ein halbes Stündchen Zeit für sich haben, das aber keineswegs immer schaffen. An Leute, die mit Mobiles, Tablets, Computern vernetzt sind, die daran Vorteile schätzen, sich aber trotzdem ärgern, wenn ihnen abends die Augen brennen. Und an alle, die sich fragen „Was treibe ich hier eigentlich?“, wenn sie gereizt reagieren, schlecht schlafen oder permanent verspannt sind.

Hintergründe, Meinungen, Wissen

Auf diesem Blog findet Ihr ab jetzt Begleitung: Wissen aus Medizin und Psychologie, Hintergrundinformation, Meinungen, Tricks für jeden Tag.

Darauf gekommen sind wir, Nadja Katzenberger und Alexandra von Knobloch, als wir uns über unsere Erlebnisse mit der Münchner U-und S-Bahn unterhielten. Als Gesundheits-Journalistinnen haben wir darauf einen sehr speziellen Blick. Uns fallen die Leute auf, die irgendwann ihre Handys beiseite legen, um mit ihren Mitfahrern über Kopfschmerzen zu sprechen, über glutenfreies Essen, ihr Training für den Halbmarathon oder die Erkältung, die schon wieder in der Kita grassiert. Genauso beliebt: Stress im Job oder mit den Kollegen. Und gelegentlich auch ein problematischer Aspekt an einer Beziehung.

Wir sehen Leute, die im Winter die Türgriffe nicht anfassen (Angst vor Viren), die von einem Bein auf das andere hüpfen, wenn die S-Bahn sich wie immer verspätet (Angst vor Blasenentzündung) und Leute, die auch bei Minus-15-Grad durch die Stadt radeln (dringender Wunsch nach Bewegung).

Über die Tücken des Alltags

Wir erleben in der U-und der S-Bahn die Tücken des Alltags, die mit Gesundheit zusammenhängen. Wie man mit ihnen besser klar kommt, wird permanent erforscht. Wir informieren Euch über die momentanen Schlussfolgerungen der Wissenschaft in einer Form, die ein mobiler Mensch gebrauchen kann. Und wir halten Euch auf dem Laufenden, wenn sich eine Bewertung ändert oder wenn sie umstritten ist.

Wir finden solche Themen megaspannend, eine Effekt, der sich auch nach vielen Jahren im Beruf als Journalistin nicht abnutzt – vielleicht, weil wir dabei viel erfahren, was uns selber nützt. Diesen Spaß möchten wir in bester mobiler Manier in diesem Blog mit Euch teilen und uns mit Euch vernetzen. Dafür haben wir vier Rubriken

  • Meine Gesundheit: Der Ratgeber über Krankheiten, Unwohlsein, Ungemach. Nicht lexikalisch sondern alltagsnah.
  • Mein Sport: Sport ist bei uns nicht nur Hochleistung und dezidierter Trainingsplan. Sport ist Aktivität, Wohlfühlen und Körpergefühl. Erfolg und Misserfolg. Einfach dauernd in Bewegung.
  • Meine Seele: Wer hier psychologische Themen vermutet, liegt richtig. Tipps und Tricks für den Alltag und das Ziel, sich selbst besser zu verstehen.
  • Mein Essen: Wann ist es eigentlich so schwer geworden, das elementare körperliche Bedürfnis nach Nahrung einfach zu befriedigen? Recherchen tief im Bauch.

Wir sind aber keine Ärzte und ersetzen keinen Arzt!

Unser Blog „healthandthecity.de – Gesundheit fürs mobile Leben“ startete offiziell am 1. Januar 2015.

Teilt uns doch Eure Meinung und Eure Anregungen mit. Hier, auf Facebook oder auf Twitter.

2 Kommentare

  1. Gerti Fluhr-Meyer

    Liebe Alex, liebe Nadja,

    eine sehr gute Idee ist das, die Sache mit dem Blog. Wie läuft er und vor allem: Wie geht es Euch?

    Ich wünsche Euch viel Erfolg!!!

    Liebe Grüße

    Gerti (Fluhr-Meyer, ehemals Volontärin in der Online-Redaktion bei WUB)

  2. Ute Lemke-Noll

    Hallo zusammen,
    ich bin begeistert von Eurer Seite und würde auch gerne so etwas machen. Ich bin keine Journalistin habe aber eine jahrzehnte lange Berufserfahrung im Vertrieb und kenne z.B. Verbraucher bzw. Konsumverhalten etc. . Gibt es irgendwo Tipps wie ich Bloggerin werden kann?
    Liebe Grüße aus dem Rheinland
    Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.