Weihnachtsplätzchen weizenfrei und vegan: Schoko-Nougat-Kugeln

Für Schoko-Fans ein Muss! Die Nougat-Kugeln sind als Weinachtsplätzchen weizenfrei vegan und dank flüssigem Kern sehr lecker

Für Schoko-Fans ein Muss! Die Nougat-Kugeln sind weizenfrei und vegan

Was ich an der Weihnachtsbäckerei am liebsten mag, ist der wunderbare Duft, der sich durch die ganze Wohnung zieht. Wenn man ihn doch nur konservieren und überall mit hin nehmen könnte! Ganz besonders wunderbar war der Duft, als diese köstlichen Schoko-Nougat-Kugeln in meinem Ofen buken. Und erst der Geschmack dieser Weihnachtsplätzchen! Habt Ihr Lust zu backen?

Dieses Rezept macht mich ganz besonders glücklich, denn verraten hat es mir eine echte Expertin für vegane Leckereien: Eva Reinstadler gibt in München und Rosenheim vegane Koch- Backkurse. Ihr findet sie natürlich auch auf Facebook. Kennengelernt haben wir uns bei einem Yoga-Retreat im Allgäu Anfang des Jahres und schon damals dachte ich: Wir brauchen Evas Rezepte im Blog!

Eva Reinstadler von kitchari.de gibt vegane Koch- und Backkurse. Für uns hat sie Weihnachtsplätzchen –weizenfrei vegan – entwickelt

Eva Reinstadler von kitchari.de gibt vegane Koch- und Backkurse

Jetzt hat es endlich geklappt und als erstes habe ich mir natürlich (!) das schokoladigste Rezept ausgesucht (Ihr wisst ja, wie sehr ich Schokolade brauche). Die Schoko-Nougat-Kugeln sind auf jeden Fall vegan und weizenfrei, da sie mit Dinkelmehl gebacken werden. Für die glutenfreie Variante könnt ihr einfach glutenfreies Mehl verwenden.

Viel Spaß beim Backen!

Schoko-Nougat-Kugeln

Schokoladengebäck mit zartem Nougatkern – zum Dahinschmelzen

TEIG

300 g Pflanzenmargarine (wer es nicht vegan haben muss, kann die Margarine auch 1:1 durch Butter ersetzen)

1 Schuss Pflanzenöl

160 g Zucker

500 g Dinkelmehl Typ 630 (für die weizenfreie Variante, Du kannst auch glutenfreies Mehl verwenden)

70 g Kakao

1 TL Zimt

1 Msp. Vanille

Prise Salz

1 Schuss Wasser

FÜLLUNG

160 g Zartbitter-Nougat (schnittfest) bzw. Nougat-Creme

DEKORATION

50 g dunkle Kuvertüre

gehackte Pistazien und/oder Haselnusskrokant

SO GEHT’S

Ofen vorheizen auf 180 Grad (Umluft).

Alle Teigzutaten für den Mürbeteig miteinander vermengen, gut durchkneten und anschließend kurz kühl stellen.

Währenddessen schnittfestes Nougat  in kleine Würfel (ca. Kirschkern-Größe) schneiden und die Pistazien fein hacken.

TIPP: Falls Du kein schnittfestes Nougat bekommst, einfach Schokoladen-Streichcreme 1 cm dick auf ein Backpapier streichen, für eine halbe Stunde ins Gefrierfach legen und danach in kleine Würfel schneiden.

Anschließend aus kleinen Teigbatzen flache, runde Taler formen, ein kleines Stück Nougat in die Mitte setzen, es umschließen und kleine Pralinen-Kugeln formen. (Es reicht wirklich, sehr kleine Kugeln zu formen, meine sind sehr groß geworden.)

Die Kugeln bei 180 °C 12 Minuten backen.

Während die Kugeln abkühlen, die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen, in eine Spritztüte füllen und ganz feine Streifen zügig auf die Pralinen verteilen und sofort die gehackten Pistazien oder das Haselnusskrokant darauf geben.

Weihnachtsplätzchen weizenfrei vegan: Die Schoko-Nougat-Kugeln zum Schluss mit Pistazien oder Haselnuss-Krokant bestreuen

Lecker! Die Schoko-Nougat-Kugeln zum Schluss mit Pistazien oder Haselnuss-Krokant bestreuen

Meine sind schon fast weg!

Hast Du Lust, das Rezept auszuprobieren? Schreibt uns, wie sie schmecken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

Evas Facebook-Seite

Kitchari.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.